Archiv

Archiv für den Monat Mai 2015

Machatschek-Photo_2013_06Nun, jeder auch noch so lange Weg, auf den man sich macht, beginnt bekanntlich mit dem ersten Schritt. Franz Joseph Machatschek tut deren im kommenden Spätsommer gleich zwei und setzt zwei für seine Karriere wahrhaft majestätische K&K-Meilensteine. Aber lest selbst:

Liebe Leute!!

Es passieren heuer im Herbst so viele tolle Dinge, die ich jetzt schon mit Euch teilen möchte: Am Freitag, dem 9. Oktober um 22 Uhr trete ich mit Franz Löchinger im Kabarett Niedermair auf – im Mekka des Österreichischen Kabaretts, quasi. Wir freuen uns riesig auf den Abend und hoffen, diese Premiere mit Euch zelebrieren zu können. Die Karten sind erschwinglich und hier erhältlich.

Ja und bis dahin werde ich schon ein paar Mal über die Kinoleinwand geflimmert sein. Ich habe nämlich die Filmmusik zu „Sommer in Wien“ geschrieben. Ein Dokumentarfilm über Wien, der es in sich hat. Mehr dazu schreib ich rechtzeitig vor Kinostart Mitte September. Die Lieder zum Film werden wir dann auch im Niedermair spielen.

Liebe Grüße und bis bald,
Franz J. (Machatschek)

Advertisements

FotoWein und Kunst sind wie zwei Geschwister, die immer wieder zusammenfinden.

Und genauso fanden auch das Weingut Stadler in Falkenstein und unsere Hanamista Gabriela Waberer zusammen. Ihre Bilder zieren seit April das mit dem Prädikat „Top-Heuriger“ ausgezeichnete Lokal der Familie Stadler. Ein Besuch dort lohnt allemal: Ein modernes Heurigenlokal wie das der Stadler’sche, fernab der sonst oft anzutreffenden Eiche-Rustikal- oder Resopal-Einrichtung, dazu der köstliche Wein, die feinen Speisen, der Blick auf die Burgruine und die abstrakten Bilder Gabrielas an den Wänden ergeben ein harmonisches Gesamtkunstwerk.

Geöffnet ist der Heurige jeweils Freitag bis Sonntag und Feiertag in den ungeraden Monaten. Die Chance Gabrielas Bilder zu bewundern besteht noch im Mai, im Juli und dann bis etwa Mitte September.
Na, wie wär’s? Ein Besuch in Falkenstein mit seiner romantischen Kellergasse, einem Spaziergang durch die Weingärten und zur Burg macht hungrig und durstig. Was liegt da näher als den Geschwistern Wein und Kunst beim Stadler abschließend einen Besuch abzustatten. (fh)

Hier geht’s zur Homepage des Weingut Stadler
Hier geht’s zur Homepage von Gabriela Waberer

k7166697
Senf TV ist eine Sendereihe auf okto TV, gestaltet von Susanne Luschin, die sich mit engagiertem Blick auf Sehenswertes aus dem Vormonat und laufender meist kulturell interessanter Ereignisse in Wien und Niederösterreich wirft.
Senf TV diesmal mit dem Besten vom Q202 Atelier-Rundgang in der Leopoldstadt, Literatur und Performance bei Hanami mit Lesungen von Doris Nußbaumer, Fritz Herzog, Franz M. Wuketits und einer musikalischen Performance von Franz Joseph Machatschek, dem Auftritt der polnischen Kult-Band Kult im Rahmen eines Benefiz-Konzerts zugunsten des Gedenkdienstkomitees Gusen im Wiener Gasometer und einem Überblick über die Personale von Pipilotti Rist in der Kunsthalle Krems.
Ausstrahlungstermine Senf TV (Angaben ohne Gewähr), Freitag 29.05. bis 5.6.2015, anzusehen auch auf der Oktothek.
Fr, 29.5. 21:50, Sa, 30.5 03:30, Sa, 30.5. 19:45, So, 31.5. 17:45, Mo, 1.6. 17:45, Di, 2.6. 15:45,
Mi, 3.6. 01:25, 13:45 Do, 4.6. 06:05 und 11:45 Fr, 5.6. 09:45

Eine Tour de Force durch wissenswert Skurriles. 
Zugunsten des Vereins Ute Bock.

Christian Schreibmüller, Autor, Fotograf, Journalist und Regisseur, arbeitete für Arte, ORF, ARD u. a., veröffentlichte Erzählungen, Lyrik, Reportagen in Büchern, Literaturzeitschriften, sowie in Stern, Basta, Profil, Wiener uva, arbeitete mit Hermes Phettberg, Kurt Palm und am Wiener Burgtheater.
Er gründete künstlerische und soziale Institutionen wie den Flohmarkt, die GAGA, die „Fabrik“ oder die Zeitschrift „Magnus“ (Berlin), großes Interesse an Zeitgeschichte, Literatur, Bildender Kunst und Biologie.
Speziell Letzteres verbindet ihn auch mit Harald Porzer, Allrounder, Hobby-Ornitologe (Vogelkundler) und Privatgelehrter in Biologie (und deren Folgen).

Wussten Sie z.B., dass Küstenseeschwalben sagenhafte 32.000 km Flug schaffen? Albatrosse auf ihren Reisen bis zu 2 Jahre nie Land betreten? Wale ursprünglich von fleischfressenden Huftieren abstammen? Aale sich nie in der Sonne aalen, und Gustav Gans eine Ente ist?

Falls nicht:
26.5.15, 19:00, Café Einfahrt, Karmelitermarkt, 1020 Wien.
Durch den Abend führt
Wolfgang Katzer, ehemals zwei Drittel des
Musikkomikerduos Muckenstruntz & Bamschabl.
Keine Voranmeldung,

Eintritt frei, freiwillige Spenden kommen ausschließlich dem Verein Ute Bock zugute, siehe auch: http://www.rassismusfreiezone.at

 

Bevor es kompliziert wird: von 14. bis 16. Mai finden heuer die Kritischen Literaturtage statt, und zwar im KunstSozialRaum Brunnengasse. Das ist eine kleine, feine Messe, auf der unabhängige Verlage sich, ihre Autorinnen und Autoren präsentieren, wo ein für Interessierte ansprechendes Lesungs- und Rahmenprogram mit Podiumsdiskussionen nicht zuletzt dazu einlädt, bei freiem Eintritt drei Tage engagiertes Literatur-Socialising zu betreiben. Und dann kommt Doris Nußbaumer ins Spiel …

2775Der Freitag steht wiederum im Zeichen des Literaturmontag, der normalerweise jeden ersten Montag des Monats im Café Stadtbahn stadtfindet. Doris „Nussi“ Nußbaumer und Wolfgang Pechlaner setzen sich an diesem Abend gemeinsam mit der „Stadtbahn-Partie“, die sich aus Gerhard Paschinger, Doris Nußbaumer, Eleonore Weber, Andi Luf zusammensetzt, mit Lesungen aus dem Dunstkreis des Literaturmontags wort- und schriftgewaltig in Szene, aber die beiden betreuen auch einen Stand, der im Rahmen einer Werkschau der Autorinnen und Autoren, die Möglichkeit bietet, sich in die Welt der alternativen gesellschafts- und sozialkritischen Literatur zu vertiefen. (wfr)

Kritische Literaturtage 2015
Donnerstag, 14. Mai: 14.00 bis 20.00 Uhr
Freitag, 15. Mai: 14.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 16. Mai: 12.00 bis 18.00 Uhr

KunstSozialRaum Brunnenpassage
1160 Wien,Brunnengasse 71/Yppenplatz

Die Lesungen finden mit Beginn zur vollen Stunde hinter der Brunnenpassage/ Ecke markt_platz statt.
Bei extremem Schlechtwetter wird am Donnerstag und Freitag in Kunstraum Ewigkeitsgasse
(1170, Thelemangasse 6) ausgewichen.

03_Sowjetdenkmal_Schwarzenbergpl_1-213x300Einladung zur Buchpräsentation am 7. Mai 2015
Beginn: 19:00 Uhr
Wo: Werkl im Goethehof

Österreich ist frei !? 

1945 wurde Österreich, inklusive tausender Opfer des Nationalsozialismus, darunter die Überlebenden der Konzentrationslager, durch die Alliierten befreit.

Als 10 Jahre später Leopold Figl verkündete, dass Österreich durch die Unterzeichnung des Staatsvertrages seine Freiheit erst erlangt hatte, entsprach das nur teilweise der Wahrheit, denn die darauf folgenden ersten friedlichen Jahre der Besatzung und des Wiederaufbaus waren auch geprägt durch Ausgrenzung von ehemaligen Häftlingen, aus dem Exil zurückkehrender und schlicht unerwünschter Personen.
Der Sammelband, herausgegeben von Gerald Grassl, setzt sich damit und mit der über die Jahrzehnte gepflegten Rolle Österreichs als erstes Opfer auseinander. (wfr)

Es lesen:
Eugen Bartmer
Eva Dité
Gerald Grassl
Ottwald John
Wolfgang Katzer
Martin Kersting
Christian Schreibmüller